Interim Management zur Stabilisierung

Interim Management zur Stabilisierung

Klassische Aufgabenstellungen für Interim Manager im Rahmen einer Sanierung

  • Besteht die Möglichkeit der Sanierung, dabei Insolvenzprüfung für das gesamte oder Teile der Organisation? Wenn ja, welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden?
  • Betriebswirtschaftliche Analyse (Wo, in welcher Höhe und warum entstehen Kosten?)
  • Analyse der Strukturen und Abläufe (Hat man sich verzettelt, gibt es Überkapazitäten, ist man noch zeitgemäß aufgestellt?
  • Untersuchung der Ursachen für den anhaltenden Misserfolg
  • Übernahme von Fach- und Führungsverantwortung im Rahmen des notwendigen Change-Managements

Rahmenbedingungen

Daraus könnte sich folgende Ausgangslage für ein Interim Management Mandat ergeben:

  • Existenzgefährdende Krise aufgrund kurzfristig drohender Zahlungsfähigkeit oder Überschuldung
  • Komplexe Verbindlichkeiten bei unterschiedlichen Gläubigern
  • Mangelnde Auslastung der verfügbaren Ressourcen
  • Geschäftsführung oder kaufmännische Leitung, die den Überblick verloren hatten
  • Keine funktionierende zweite Führungsebene

Betriebswirtschaftliche Analyse

Im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Analyse ergeben sich dazu z.B.  folgende selbständige Aufgaben:

  • Finanzanalyse
  • Liquiditätsanalyse
  • Investitionsanalyse
  • Ertragswirtschaftliche Ergebnisanalyse
  • Rentabilitätsanalyse sowie
  • Bewertung der aktuellen wirtschaftlichen Verfassung

Ursachenanalyse für krisenhafte Entwicklungen

Die Analysen können und sollten in folgenden Bereichen durchgeführt werden, damit nicht nur die Symptome sondern auch die „echten“Ursachen sichtbar werden:

  • Strategie
  • Investitionen
  • Veränderungen der Markt- und Wettbewerbsbedingungen
  • Fehlende operative Fähigkeiten der Organisation
  • Flexibilität der Organisation und vorhandene Fähigkeiten der Belegschaft
  • Notwendige, fehlende Kontrollmechanismen

Parallel dazu sind dann i.d.R. auch folgende, mögliche Straftatbestände zu prüfen:

  • Untreue gem. § 266 StGB
  • Unrichtige Bilanzierung und/ oder Geschäftslagentäuschung gem. § 331 Nr.1 HGB
  • Gläubigerbegünstigung gem. § 283c StGB
  • Kredit- und/ oder Subventionsbetrug gem. § 264 Abs. 1 und § 265b StGB
  • Eingehungsbetrug gem. § 263 StGB
  • Nichtabführung von Arbeitnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung gem. § 266a Abs. 1 StGB
  • Verstoß gegen die Veröffentlichungspflichten gem. § 285 Nr.9b lit. a HGB

In Zusammenarbeit mit einem neutralen Wirtschaftsprüfer sollten zudem stichprobenartig die Verletzung der ordnungsgemäßen Buchführungspflicht gem. § 283 StGB geprüft.

Erarbeitung von tragfähigen Lösungen zur Überwindung der Krise

Basierend auf den Ursachenanalysen und den daraus für die jeweilige Organisation abgeleiteten Folgerungen erarbeitet das Interim Management mit allen Beteiligten pragmatische Lösungsansätze. Diese sind hinsichtlich Ihrer Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken zu bewerten sowie mit den dafür erforderlichen Gegenstrategien auf Realisierbarkeit zu prüfen. Die erfolgversprechendsten Ansätze werden dann gem. Kosten-Nutzen-Betrachtungen umgesetzt; ggf. müssen die Priorisierungen noch einmal an die Bedürfnisse der Beteiligten angepasst werden.

 

Weitere Detailinformationen zu diesem Thema finden Sie unter „Hilfe + FAQ“ oder

 

nehmen Sie doch direkt mit mir Verbindung auf.