Wissenswertes zum Relaunch von 

Wer meinen Newsletter abonniert hat, kann sich vielleicht dunkel erinnern: Die Geschichte des neuen Webauftritts von lead & conduct ! begann schon vor gut zwei Jahren. Schon damals fiel die Wahl auf dieses grundsätzliche Design. Schon damals stand die grobe inhaltliche Struktur samt erster Textentwürfe.

 

Dann begann allerdings ein langwieriges Sanierungsmandat, das nicht nur mich in Vollzeit beanspruchte, sondern auch den ebenfalls am Webauftritt mitwirkenden l&c-Freelancer Benedikt Bentler über den üblichen Rahmen hinaus einnahm. Es verflogen über eineinhalb Jahre, in denen abseits meines Interim-Auftrags, nicht viel möglich war – von ein paar Workshops und einigen Teilnahmen an Events und Konferenzen mal abgesehen. Auch der langjährig leidenschaftlich geführte Blog, kam in dieser Zeit leider zum Erliegen.

 

Das Vollzeit-Mandat endete im Spätsommer letzten Jahres, doch blieb nicht ohne Konsequenzen für das unternehmerische Schaffen der lead & conduct ! GmbH. Mehr als sonst, war ich in diesem Mandat nicht nur auf der organisatorischen und strategischen Ebene, sondern auch im operativen Geschäft und hier insbesondere im Sales-Bereich tätig. Eines der zentralen Projekte dieser eineinhalb Jahre war (neben der Entwicklung eines Produktvariantenkonfigurators) die Implementierung eines CRM-Systems. Nach eingehender Überprüfung fiel die Wahl dabei auf Salesforce. Digitalisierung ist zwar seit Jahren Kernbestandteil meiner Arbeit, doch die Vorbereitung, Planung und Umsetzung dieses Projektes lehrte mich die Unschlagbarkeit eines digitalen, cloud-basierten CRM-Systems mit neuer Nachdrücklichkeit. Mein bisheriges Streben nach Transparenz, Flexibilität und schneller Kommunikation – innerhalb des Unternehmens ebenso, wie in Richtung Kunde–, findet in einem System wie Salesforce den perfekten Begleiter. Denn es unterstützt dieses Streben auf der Prozessebene und stellt gleichzeitig die Oberfläche, auf der die Prozesse konkret umgestzt und inhaltlich gefüllt werden. Richtig eingesetzt, wirkt ein solches System weit über die vertriebliche Ebene hinaus. Es birgt Chancen für die daran anschließende Prozesslandschaft bis hinein in die Fertigung bzw. Herstellung und kann positiv auf die gesamte Unternehmenskultur wirken. Kurzum: CRM ist grundlegend relevant.

 

Die Früchte dieser Erkenntnis? Ein völlig neuer Geschäftsbereich:

lead & condcut ! digital rückt die Umsetzung von Projekten rund ums digitale CRM in den Fokus.

 

Mit lead & conduct ! digital hat sich allerdings auch der Anspruch an diese Website verändert, schließlich soll der Webauftritt das Unternehmen so knapp wie möglich doch so umfassend wie nötig abbilden. Das neue inhaltliche Standbein meiner Projektarbeit, die Implementierung des CRM-Systems Salesforce, wird nun im Bereich digital dargestellt.

Schauen Sie sich auf der Seite um. Der Relaunch ist noch jung, das Ergebnis sicher nicht perfekt. Wer nicht funktionierende Links, Layoutfehler, punktuelle Rechtschreibschwächen oder inhaltliche Unklarheiten entdeckt, wer Feedback oder Anregungen geben möchte, dem sei ohne Scheu mein Kontaktformular ans Herz gelegt.

 

Mit all diesen Neuerungen schickt sich 2018 an, ein spannendes Jahr für lead & condcut ! zu werden. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich und mein Team auf dem Weg begleiten.

 

Die Chance dazu geben wir Ihnen, denn auch der Blog ist wieder erwacht.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefan Bornemann