Kundennutzen

Know-How-Transfer als Kundenutzen

Offenheit

Als Interim-Manager begleite ich Ihr Unternehmen im Rahmen des kontinuierlichen Geschäfts. Ob auf Tages-, Wochen- oder Monats-Basis, ich verstärke Ihr Unternehmen in kritischen Bereichen. Dazu übernehme ich zeitlich begrenzt die Führung und Organisation des Projekt-Managements, sowohl als Task-Force-Aufgabe als auch integriert in Linienstrukturen zur wirkungsvollen Bewältigung besonderer Situationen. Über Coaching leiste ich zudem Know-How-Transfer für Führungskräfte und das Top-Management.

DurchErschließung von externem Know-How und gleichzeitigen Know-How-Transfer stärke ich Ihr Unternehmen in entscheidender Weise. Dadurch agiere ich  nicht nur als externer Berater, sondern unterstütze durch temporäre Begleitung und die Übernahme der Umsetzungsverantwortung – bei erfolgsabhängiger Vergütung. Dazu richte ich mein Handeln konsequent daran aus, wirkungsvoll den Durchsatz zu erhöhen und dabei gleichzeitig Aufwände zu reduzieren und die Arbeit an relevanten Stellen zu erleichtern.

Vorbehalte gegenüber externen Beratern und Interim-Managern gibt es viele. „Der kriegt doch bloß viel Geld für das Offensichtliche!“ ist eines davon. Das ist natürlich eine Mär, denn gerade externe Berater und Manager arbeiten hart und investieren Herzblut in ihre jeweilige Aufgabe. Meiner Erfahrung nach machen diese harte Arbeit und das persönliche Investment diese Vorurteile schnell vergessen. Häufig sind die Unternehmensvertreter überrascht, wie schnell sich ein Manager auf Zeit einarbeiten kann. Schnell lernen ist sein Beruf.

Durch diese Fähigkeiten bleiben die Kosten für mein Interim-Management im Rahmen. Der Interim-Manager als kostenintensive Verstärkung ist ein weiteres Vorurteil, das zu entkräften ich mich bemühe. Vielen Unternehmen bereitet auch der Verbleib des Know-Hows Sorgen. Deshalb betrachte ich es als eine meiner Kernaufgaben, den Know-How-Transfer anzustoßen und zu forcieren – und mich damit langfristig durch meine Tätigkeit selbst überflüssig zu machen.